Parotitis – Symptome und Therapie

Parotitis – Ursachen, Symptome und Therapie

Parotitis – Symptome und TherapieDie Definition einer Parotitis ist gar nicht leicht. Viele würden jetzt glauben, dass es etwas mit den Zähnen zu tun hat, weil es ähnlich zur Parodontitis klingt, aber dies stimmt nicht. Die Parotitis ist ein kleines Abszess am Ohr beziehungsweise eine leichte Entzündung, die vor allem beim Essen fasten sofort zu erkennen ist, weil Schmerzen keine Seltenheit sind. Die Entzündung wird jedoch durch den Mund ausgelöst, weil von dort Bakterien in die Ohrspeicheldrüse gelangen und natürlich ist die Parotitis ansteckend. Bakterien können immer ansteckend sein und entsprechende Problematiken aufführen, was auch bei der Definition einer Parotitis möglich ist. Aus diesem Anlass schauen wir uns die Leitlinie des Abszess an, damit Sie genau wissen, wie Sie vorgehen müssen, wie die Parotitis auftritt und was zu berücksichtigen ist.

Ursachen einer Parotitis

In erster Linie ist die Ursache einer Parotitis in der mangelnden Mundhygiene zu finden. Die Bilder im Web zeigen allerdings auch auf, dass es Probleme durch Staphylococcus aureus geben kann, die für eine Parotitis Antibiose verantwortlich sind. Zahnprobleme im Allgemeinen sind weitere Ursachen, die für Parotitis bei Kindern stehen und eine Parotitis beidseitig auslösen können. Traurigerweise können Krankheiten wie Bulimie ebenfalls für eine Parotitis chronisch verantwortlich sein, weil die Zähne durch das immer wieder übergeben kaputt gemacht werden.

Symptome der Parotitis

Eine Parotitis beidseitig zu bekommen, das würde wohl eher selten auftreten. Deswegen unterscheiden sich die Symptome der Parotitis chronisch oder Parotitis bakteriell auch sehr deutlich voneinander. Denn anders als bei Mumps zum Beispiel der Fall ist, tritt das Abszess nur einseitig auf und dadurch auch Fieber sowie Schwellungen an dieser Stelle. Wobei man zunächst einmal anmerken muss, ein Abszess bildet sich nach der richtigen Behandlung äußerst selten. Zunächst ist es nur eine leichte Schwellung mit Schmerzen. Doch es kann eben auftreten, dass trotz Behandlung auch ein Abszess die Folge ist, welches zur Not auch operativ behandelt werden muss.

Behandlung

Zunächst einmal ist der Gang zum Facharzt in Form des Zahnarztes notwendig, um zu schauen, ob die Zähne der Auslöser waren, dass Sie an einer Parotitis leiden. Hier wird das Zahnfleisch gecheckt, Löcher in den Zähnen sowie andere Problematiken, um die Symptome deuten zu können. Wenn nicht, wäre der Gang zum Hausarzt für ein Ultraschall des Rachenraums und einer mögliche Infektion diesem zu berücksichtigen. Denn dann kann auch eine entsprechende Behandlung stattfinden, welche oftmals medikamentös stattfindet. Außer bei Bulimie, weil hier eine Therapie notwendig ist, die psychologischer Arbeit stattfinden muss.

Therapie einer Parotitis

Die Parotitis bei Kindern sowie eine Parotitis acuta müssen mit Medikamenten behandelt werden. Die Parotitis bakteriell ist ebenfalls mit einbezogen, aber die Parotitis chronisch muss anderweitig behandelt werden, weil chronisch nicht mehr mit Medikamenten zu beheben ist. Die Leitlinie der Therapie veranschlagt daher die medikamentöse Behandlung und wenn sich doch ein Abszess bildet, wird dieses mit operativen Maßnahmen behandelt, wenn Sie Pech haben. Auch hier wird zunächst geschaut, ob es von alleine zurückgeht, wie schlimm es ist und ob Medikamente zur Behandlung beitragen.

Was sagt uns der Ausbruch einer Parotitis? Stets auf der Mund- und Zahnhygiene achten, damit Sie von dieser Problematik verschont bleiben. Denn es kann schon unangenehm sein, wenn Sie eine Schwellung am Ohr aufweisen, welche beim Essen stört oder?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (71 Bewertungen. Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...