Knochenödem am Fuß – Ursachen und Therapie

Knochenödem am Fuß – Ursachen, Symptome und Therapie

Knochenödem am Fuß – Ursachen und TherapieDie Symptome eines Knochenödem am Fuß sind wirklich schwerwiegend und werden von den Betroffenen als äußerst unangenehm bezeichnet. Sie gelten als schmerzhaft bis mittel und sehr schwer. Als Definition für ein Knochenödem wird Wasser im Knochen genannt, was zu verschiedenen Ursachen bis Folgen führen kann. Sicher ist jedoch, dass sowohl beim Kind, Sportler als auch Erwachsenen die Schmerzen wirklich bis ins Unerträgliche gehen können. Aufgrund dessen war es uns an dieser Stelle wichtig, dass wir mit Ihnen über ein Knochenödem Fuß reden, damit Sie wissen, wieso die Krankheit beziehungsweise das Syndrom auftritt und wie Sie möglicherweise damit umgehen können.

Ursachen für ein Knochenödem am Fuß

Die Ursachen bei einem Knochenödem am Fuß können sehr unterschiedlich sein. In den meisten Fällen sind Durchblutungsstörungen eine mögliche Begründung, wieso die Symptomatiken wie Schmerzen und Belastungsschmerzen auftreten. Auch eine komplette Überlastung der Knochenmuskulatur kann die Begründung sein, wieso sich das Knochenödem am Fuß entwickelt. Andere Knochen- und Gelenkkrankheiten stehen ebenfalls im Verdacht, der Auslöser für ein Knochenödem am Fuß zu sein, sodass Sie hier ebenfalls etwas vorsichtiger sein müssen.

Symptome eines Knochenödems am Fuß

Die Erfahrungen zeigen auf, dass die Symptome sich meist durch mittelstarke bis starke Schmerzen bei jeglichen Belastungen bemerkbar machen. Fußball spielen ist wahrscheinlich kaum mehr möglich und das Knochenödem im oder am Fuß ist durchaus auch eine klassische Sportlerkrankheit. Die Erfahrungen zeigen aufgrund dessen auf, dass gerade jegliche Belastung schmerzen im Fußgelenk bis Knöchel mit sich bringen kann. Eine spontane Besserung wird vergeblich erwartet und selbst mit Schmerzmedikamente kann es auftreten, dass die Symptome schmerzhaft sich bemerkbar machen und auch bei jeglichen Belastungen wie Fußball oder einfach so beim Spazieren oder laufen.

Behandlungen eines Knochenödems am Fuß

Unerlässlich ist es, die Behandlung voranschreiten zu lassen und dazu ist der Besuch eines Orthopäden wünschenswert. Dieser kann schauen, was das ICD beim Kind oder Fußballer sowie Sportler sagt, aber auch ältere Menschen können im Übrigen von dem Knochenödem am Fuß betroffen sein. Wichtig ist, dass der Fuß geröntgt wird, um zu schauen, wie schwer das Knochenödem wirklich im Fuß verankert ist. Denn wenn das Ödem bis zur Fußwurzel geht, kann eine Operation unter Umständen die einzige Hilfe sein und ein anschließender Gips. Weiterhin muss die Behandlung auch genauer schauen, welche Ursachen für ein Knochenödem im Fußgelenk oder in der Fußwurzel verantwortlich ist, um die Therapie entsprechend anpassen zu können, was bis zur OP gehen kann.

Therapie eines Knochenödems im Fuß

Die Therapie eines Knochenödems am Fußgelenk, in der Fußwurzel oder im Fuß allgemein kann unterschiedlich ausfallen. Die Physiotherapie wird in den meisten Fällen angestrebt, aber im schweren Fall kann eine OP nur hilfreich sein. Es kommt beim Fußödem somit immer darauf an, wie schwer der Fuß wirklich betroffen ist, um eine Operation abwiegen zu können und sich mit der Physiotherapie erfreuen zu können. Auch könnte nach einer operativen Maßnahme dann der Gips erfolgen, aber zunächst wollen wir nicht vom schlimmsten erfolgen, wenn das eigene ICD auch nicht allzu viele Fragen für den Facharzt offenlässt. Denn dann ist eine konservative Therapie meist möglich. Doch näheres kann Ihnen am Ende nur der Arzt sagen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (88 Bewertungen. Durchschnitt: 4,99 von 5)
Loading...