Duokopfprothese – Ursachen und Behandlung nach Implantation

Duokopfprothese – Ursachen und Behandlung nach Implantation

Duokopfprothese – Ursachen und Behandlung nach ImplantationDie Bilder einer Duokopfprothese können teilweise die jeweilige Behandlung mit OP Anleitung beinhalten und geben Aufschluss darüber, worum es in etwa geht. Haben Sie verstanden, was eine Duokopfprothese ist? In Wiki finden Sie darüber nur unter Schenkelhalsbruch oder Hüftprothese einige Informationen und deswegen möchten wir das Thema Duokopfprothese genauer mit Ihnen durchgehen, weil eine Duokopfprothese nicht nur ab dem 75 Lebensjahr in ihrer Erscheinung verhäuft aufkommt, sondern auch ein Unfall, oder ein Hüftschaden sowie andere Ursachen die Begründung sein kann, wieso nur ein Teil des Hüftknochens ausgetauscht wird und glücklicherweise auf die gesamte Prothese verzichtet werden kann. Damit ist der Eingriff deutlich einfacher und weniger kompliziert sowie schneller, und wir möchten gerne die Bilder im Web mit Ihnen in Ruhe zu dem Thema besprechen, wenn Sie wollen.

Implantation Duokopfprothese

Bei der Implantation wird der gesamte Schenkelhals entfernt und auch der Hüftkopf muss entfernt werden. Der Aufbau der Duokopfprothese beginnt immer mit einer Schaftprothese, auf deren Ende jetzt ein kleinerer Gelenkknopf angebracht wird, ehe ein Prothesenknopf direkt auf den Gelenkknopf angebracht wird, um die Belastung und Bewegung wieder herzustellen. Die Hüftpfanne wird dabei als Halt genutzt und dient als Stütze bei der Duokopfprothese. Natürlich ist nach der Implantation die Physiotherapie notwendig, um die Belastung zu erlernen, die Bewegung neu zu erlernen und die Steigerung von Belastung und Bewegung zu fördern. Denn der Eingriff muss natürlich nachhaltig mit mehr „Übung“ versehen werden, da es sich um einen schweren Eingriff handelt.

Ursachen für eine Duokopfprothese

Bei einer Schenkelhalsfraktur ist die Duokopfprothese eine mögliche Behandlung die nachdem Röntgen entsprechend in der OP Anleitung am Hüftgelenk möglich ist. Vor allem das Alter spielt eine Rolle, um die Duokopfprothese zu berücksichtigen. Bei Schenkelhalsfraktur oder bei Coaxarthrose und ab dem Alter von 50 aufwärts wird bei einer Fraktur des Schenkelhals darüber nachgedacht, die Duokopfprothese anzubringen. Im Alter ist diese Vorgehensweise durchaus gängig. Normalerweise wird das biologische Alter ab 75 Jahren geschätzt, aber es kann natürlich je nach Mobilität oder möglichen Unfällen, Stürzen etc. auch früher passieren, dass am Hüftgelenk die Duokopfprothese angebracht werden muss und der Schenkelhals komplett mit dem Hüftknopf entfernt werden muss.Auch bei rheumatischen Beschwerden, schwerer Coaxarthrose sowie Osteoporose ist die Duokopfprothese eine mögliche Behandlungsmethode.

Behandlung nach einer Duokopfprothese und deren Implantation

Erst erfolgt das Röntgen, um zu prüfen, wie schwer die Verletzung am Schenkelhals sowie der Hüfte wirklich ist. Natürlich muss das Alter berücksichtigt werden, um hier eine mögliche Behandlung zu empfehlen. Gerade bei älteren Damen und Herren ist die Teilprothese hier eine Empfehlung, die als Behandlung durchaus bevorzugt wird. Bei jüngeren Menschen und einer leichten und nicht wiederkehrenden Verletzung ist es durchaus noch möglich, die Prothese zu vermeiden. Doch schwere Stürze können auch hier schon zur Folge haben, dass die Behandlung mit einer operativen Maßnahme sowie einer Prothese endet. Eine nachhaltige Rhea oder Physiotherapie wird noch erfolgen, um die Prothese in Ruhe am Körper, den Bewegungen & Co gewöhnen zu können.

Die Duokopfprothese ist eine gute Möglichkeit, um schwere Erkrankungen am Schenkelhals positiv zu behandeln und die Beweglichkeit weiterhin gewährleisten zu können. Das Alter von Patienten sowie Patientinnen spielen eine Rolle, aber auch die schwere der Verletzung selber. Die Teilprothese ist allerdings die bessere Methode, als die gesamte Prothese.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (54 Bewertungen. Durchschnitt: 4,98 von 5)
Loading...